Naza OSD von Banggood, Bootloader, Charset und Firmware flashen sowie Spannung kalibrieren

  • Servus Leute,


    ich versuche mich jetzt mal an einer kleinen Anleitung zu o.g. Onscreen Display.
    Wie die meisten mitbekommen haben dürften, hatte ich ein etwas größeres Problem mit dem Teil und habe es mit freundlicher Hilfe von Danny in den Griff bekommen.


    Handeln tut es sich dabei um dieses Teil.


    Ich teile das ganze mal wegen der Übersicht in 4 Punkte auf.


    1. Bootloader defekt


    Ihr habt das OSD über den FTDI an den PC angeschlossen und dabei den kleiner Taster auf dem OSD gedrückt. Trotzdem meckert die Arducam-Software "failed to talk to bootloader"?


    Dann geht es weiter bei "zu 1."



    2. Charset (Zeichensatz) flashen


    Ihr habt chinesische oder einfach nur andere wirre Zeichen auf dem Videobild?


    Dann geht es weiter bei "zu 2."



    3. Firmware flashen


    Ihr habt die Firmware gecrasht, ein Charset geflashed oder die Spannungsanzeige kalibriert und müsst nun die Firmware wieder flashen?


    Dann geht es weiter bei "zu 3."



    4. Spannungs- bzw. Currentanzeige kalibrieren


    Eure Akkuspannung und/oder die Stromverbrauch werden nicht richtig angezeigt?


    Dann geht es weiter bei "zu 4."




    Bevor wir anfangen müsst Ihr Euch diese Downloads zeihen:


    Arduino 1.05
    MinNazaOSD Firmware (wir brauchen nur das Charset-File)
    epromclear.ino
    das Hex-File für die V/A-Kalibrierung
    Arducam-OSD-Configtool



    Ihr benötigt weiterhin einen FTDI-Programmer und einen ISP-Progger.


    Ihr könnt es auch erstmal nur mit dem FTDI probieren, bei mir hat es mal funktioniert und mal nicht. Den ISP bräuchte man nur für den Bootloader, kann aber auch mit dem FTDI klappen.


    Lötet Euch insgesamt 12 Pins auf das OSD.
    Wenn es mit dem FTDI funktioniert, dann braucht Ihr die 6 Pins in der Mitte nicht auflöten.





    Das quadratische Lötpad ist dabei jeweils GND (Masse bzw. Minus).


    zu 1.


    Schließt Euer OSD mittels FTDI oder ISP an den Rechner an und haltet dabei den kleinen Taster auf dem OSD gedrückt.


    Startet nun Arduino und öffnet die Epromclear.ino, unter dem Reiter "Werkzeuge" wählt Ihr:


    1. den Com-Port aus, an dem Euer Programmer steckt (nachschauen im Gerätemanager)
    2. Arduino Pro or Pro mini und AtMega 328 5v / 16 Mhz
    3. Bei Programmierung mit FTDI den AVR ISP und bei Programmierung mit dem Diamex ISP-Progger den AVRISP mkII.


    Achtet darauf das Ihr von Arduino nur ein Fenster geöffnet habt, sonnst kann es sein, dass die andere Instanz den Com-Port blockiert.


    Nun wählt Ihr unter dem Reiter "Sketch" Hochladen mit Programmer. Danach ist der Eprom gelöscht.
    Anschließend öffnet Ihr die unter Program Files (x86)\Arduino\examples\11.ArduinoISP\ArduinoISP die Datei arduinoisp.ino
    Schließt wieder alle anderen Fenster von Arduino und klickt unter Werkzeuge auf Bootloader brennen.


    Nun müsste Euer Bootloader wieder funktionieren.



    zu 2.


    Um das Charset zu flashen installiert Ihr nun das Arducam-OSD-Configtool, schließt Euer OSD über den FTDI-Progger an den PC an und haltet dabei den Taster auf dem OSD gedrückt. Nun startet Ihr ddas Config-Tool.


    Wählt in der Software den COM-Port Eures FTDI-Proggers aus und probiert erstmal den Button "read from OSD" aus.
    Wenn die Verbindung steht sollte jetzt ein Fenster mit "Done" öffnen. Klickt das mit OK weg und geht auf "Options" und Update Firmware. Dort wählt ihr aus der vorher heruntergeladenen Firmware die minNAZAOSD_upload_MCM.hex aus. Nachdem diese auf den Eprom geschrieben wurde, wählt ihr unter Options "Update Charset" und wählt dann aus dem gleichen Verzeichnis wie vorher die *.hex, die NAZAOSDCharsV_0_0_1.mcm aus.


    Jetzt sollte Euer Zeichensatz auf dem OSD aktuell sein, ganz ohne wirre Zeichen.



    zu 3.


    Um die Firmware zu flashen installiert Ihr nun das Arducam-OSD-Configtool, schließt Euer OSD über den FTDI-Progger an den PC an und haltet dabei den Taster auf dem OSD gedrückt. Nun startet Ihr ddas Config-Tool.


    Wählt in der Software den COM-Port Eures FTDI-Proggers aus und probiert erstmal den Button "read from OSD" aus.
    Wenn die Verbindung steht sollte jetzt ein Fenster mit "Done" öffnen. Klickt das mit OK weg und geht auf "Options" und Update Firmware. Dort wählt ihr aus dem vorher heruntergeladenen Archive für die V/A-Kalibrierung die Datei modify interface.hex aus. Diese wird nun auf das OSD geschrieben.


    Jetzt könnt Ihr Euer OSD mit der NAZA verbinden und schauen welche Werte bei Spannung und Strom angezeigt werden.


    Sollten diese Werte nicht passen, geht es bei zu 4. weiter.



    zu 4.


    Um die Firmware zu flashen installiert Ihr nun das Arducam-OSD-Configtool, schließt Euer OSD über den FTDI-Progger an den PC an und haltet dabei den Taster auf dem OSD gedrückt. Nun startet Ihr ddas Config-Tool.


    Wählt in der Software den COM-Port Eures FTDI-Proggers aus und probiert erstmal den Button "read from OSD" aus.
    Wenn die Verbindung steht sollte jetzt ein Fenster mit "Done" öffnen. Klickt das mit OK weg und geht auf "Options" und Update Firmware. Dort wählt ihr aus dem vorher heruntergeladenen Archive für die V/A-Kalibrierung die Datei voltage calibration.hex aus.
    Wenn diese geflashed wurde, verbindet euer OSD mit der Naza und den Throttle-Ausgang Eures Empfängers mit dem Screen-Switch-Anschluss Eures OSD.


    Danach Strom an den Kopter und es erscheint ein Konfigurationsoberfläche als Videobild. Dort könnt Ihr die Mittel Throttle den Spannungsteiler einstellen, bis der oben sichtbare Spannungswert mit der tatsächlichen Spannung des angeschlossenen Akkus übereinstimmt. Schließt dazu einfach einen Akkutester an den Balancerausgang des Lipos an.


    Wenn das erledigt ist, wiederholt Ihr einfach Punkt 3 und flashed Euch wieder die Firmware.



    Ich hoffe ich habe jetzt an alles gedacht und diese kleine Anleitung hilft dem Ein oder Anderen.



    Liebe Grüße



    Thommy