eachine Aurora 90 Mini FPV Racer mit Brushless BNF (Dr.Frantic)

  • Mein eachine Aurora 90 ist endlich von Banggood eingetroffen.

    Im Preodersale hat der Copter knappe 140 Euro gekostet


    Auf der Verpackung finden wir dann schon mal erste Eindrucke wie Abmessungen, F3, 5.8Ghz VTX, OSD und Led:


    Zudem befindet sich die Information auf der Verpackung welcher Empfänger verbaut wurde. In meinem Fall, ist es der FrSky empfänger. Man bekommt den Kleinen jedoch auch für FlySky und Spektrum (DSM2/DSMX).


    Nach dem öffnen kommt erstmal die Anleitung zum vorschein, unter der wiederrum lässt sich schon der Copter mit Ersatzteilen und Ladegerät erkennen.


    Im ganzen finden wir dann in der Verpackung:


    1x Anleitung

    1x Inbus und 1x mini Kreuzschraubenzieher

    4x Ersatzpopeller 2x CW und 2x CCW

    4x Ersatzschrauben (für Propellerbefestigung)

    1x M3 Klettband zum kleben (für Lipo)

    1x Lipo 2S - 450mah

    1x Ladegerät mit Stromkabel

    Sowie den mini Copter fertig aufgebaut



    Somit hat man schon mal alles, was man zum fliegen braucht, bis auf die Funke.


    Die 1104 Motoren mit 7500KV sehen auch ganz niedlich aus 8)



    Der Copter macht einen sehr robusten Eindruck. Ob er das auch wirklch ist, wird sich die nächsten Tage raus stellen. Und ja, er ist kein Fliegengewicht. Es gibt bereits solche brushless Minicopter die weniger wiegen. Da ich aber fürs Hallenfliegen.de viel wert auf den Propellerschutz gelegt habe. Habe ich mich für dieses Modell entschieden....



    Bis jetzt sind wir nur 2 negative Sachen auf gefallen. Die USB Buchse ist mit Propellerschutz nicht zu erreichen, weder gewinkeltes Kabel oder zugeschnittenes. Mit keinen von beiden komme ich so an die USB Buchse.

    Dazu muss ich leider den Propellerschutz abbauen.


    Da der Kleine jedoch erstaunlicherweise über ein OSD verfügt, lassen sich die wichtigsten Funktionen wie PID und Expo alles darüber einstellen. Somit sollte man, nach einer Grundeinstellung, eigentlich nur noch für ein Firmwareupdate an die Buchse ran müssen.....


    Des weiteren stört mich im Moment noch die Kamerahalterung. Das sieht für mich so aus, als ob hier eine Platte für eine normale FPV Kamaera genommen und das zu große Loch dann mit doppelseitigen Klebeband kompensiert wurde.



    Aber es ist nicht alles schlecht an dieser Halterung. Lobenswert ist, das der Winkel einstellbar ist und die Antenne und Cam sehr gut geschützt ist...



    Bei der Cam bekommen wir eine AIO (allinone), das beudeutet dass Kamera und Videosender in einem vereint sind.

    Technische Daten liegen hierzu vor:


    25mw

    600 TVL

    48 Channel

    PAL/NTSC Schaltbar

    Was somit schon mal vollkommen ausreichend ist...

    Die Kanäle werden durch langes oder kurzes dürcken auf der hinteren Platine geschalten. Der PAL/NTSC switch ist auf der Platine, worauf sich das Objektiv befindet. Auch wieder wichtig hier, dringend die Frequencen vergleichen....





    Zur FC gibts zu sagen, das sie auf den Namen Omnibus hört und einen F3 Chip besitzt. Der kleine 4in1 ESC läuft anstandslos in dshot600. Somit kann man sagen, das hier alles state of the art ist.


    140 Euro ist zwar nicht gerade nen Schnapper, aber bekommt hier doch viel Copter für sein Geld und das ganze schon flugfertig.

    Dazu sieht die Ersatzteilversorgung auf Bangood auch sehr gut aus.


    Hier hab ich noch ein kleines Unboxing für euch:


  • Moin zusammen,


    so gleich mal auf die Suche begeben nach Tuningteilen für den Aurora 90.

    Sofort fündig geworden bei Thingiverse.... werde gleich mal den Camerafix drucken...
    http://www.thingiverse.com/thing:2067423

    oder den hier ?:
    http://www.thingiverse.com/thing:2058815

    Oder gleich mal beide testen.... 8)


    ... ich hab mich jetzt doch erstmal nur für den Bügel entschieden. Die Rückseite der Aluplatte habe ich wieder mit doppelseitigen Klebeband beklebt. Damit die Cam den richtigen Abstand bekommt und auch vor Kurzschlüssen auf dem Alu gesichert ist. Das ganze sieht jetzt so aus:



    Werde ich erstaml Testweise so fliegen und lasse mich überraschen :love:

  • Moin zusammen,


    da mir der Aurora 90 hin und wieder ein wenig weggekippt ist beim Maidenflight, habe ich beschlossen mal die letzten updates drauf zu machen. Vorallem, weil bei der Auslieferung ja nur ne Beta von BF 3.1.0 dauf sein konnte.....


    bei 2:18 Minuten sieht man es kurz, der Kipper war nicht gesteuert und schon garnicht gewollt


    Also erstmal Propellerschutz und Propeller runter:


    Da hab ich dann gesehen, das man auch Propeller mit 4 Loch Montieren könnte, somit schon mal gut zu wissen.


    Da sich der Bootjumper auf der unterseite der FC befindet, habe ich den Turm von unten zerlegt. Dann kann man die FC vom ESC trennen und kommt an den Bootjumper (Lötbrücke).

    Allerdings ist da unten noch ein Höhenmesser zum Vorschein gekommen und der ist dazu noch gut eingepackt. Auch wenn ich den nicht brauche, muss man hier mal nen Lob ausprechen.



    Also FC auf aktuellen Stand gebracht. Betaflight 3.1.5.... dachte ich mir, sehen wir nach, was die ESCs machen.

    Hier gabe dann auch nen update auf 16.6, installiert war 16.5.

    Also im vollen übereifer gleich mal auf flash BLHeli gedrückt..... dann der Supergau bei ESC 4. Lässt sich nicht flashen.... arrrgggghhhhh <X


    Ok bleibt nur der Abruch. Danach wird der ESC über den Cleanflight Bootloader nur noch als ? erkannt, keine Möglichkeit den mehr zu flashen darüber.

    ESC genauer angesehen und bei jedem ATMega 2 Pinpads gefunden... hin is er eh schon dachte mir... sch.... drauf.


    3 Kabel angelötet einen davon auf Masse. Den Ardunino auf 4way geflasht und ran ans Werk. Bleibt ja nur ne 50/50 Chance bei 2 Pins den richtig zu erwischen.

    Also ich dann endlich vorbindung zu nen funktionierenden ESC hatte, habe die Pinbelegenung auf den leeren ESC angewandt und konnte den im Anschluß auch flashen.....



    Nächste Testflug steh an... mit Betaflight 3.1.5 und BLHeli V16.6.

  • Moin zusammen,


    da ich mit der original Cam sehr unzufrieden war, habe ich mir kurzum eine Eachine TX03 bestellt.

    Da die heute schon angekommen ist bei, habe ich die Cam gleich umgebaut.


    Erstmal gemessen, was beim Stecker auf der FC an Volt raus kommt.... da hat mir das Multimeter verraten, das dort nur 5V rauskommen, auch wenn ich den Copter mit 2S beteibe.

    Somit ist das ganze schon mal TX03 tauglich.


    Erstmal die orginal Cam ausgebaut und nach Pinbelegungen gesucht:


    Auf der Rückseite bin ich dann fündig geworden. Folgende Kabel sind:

    rot -> plus, schwarz -> minus, blau -> v-out, braun -> v-in.


    Dann mal die TX03 unter die Lupe genommen, die scheinen hier auch die Linse jetzt besser zu verkleben:


    Gegenüber vom Stromanschluß finden wir eine 3 polige Pinleiste. Mit dem Multimeter konnte ich dann Masse und Plus ermitteln. Somit habe ich dann angenommen, das der dritte Pin das Videosignal ist. Weil ja sonst nix mehr übrig bleibt. Bei meinem Modell war der glücklicherweise noch aus der Außenseite. Also habe ich den Pin kurzum mit einen Seitenschneider rausgezwickt und v-in bei der Kamera angelöte und v-out am Videosender.


    Dann noch beide Stromkabel verlötet:


    Dann der erste Test..... Bild ist da..... OSD ist da..... somit alles richtig gemacht.

    Jetzt passten die gedruckten Bügel nicht mehr, da die TX03 doch etwas breiter ist.

    Lang hin und her überlegt, die einkerbungen auf der Aluplatte gesehen. Dachte ich mir da könnte doch nen normaler Gummi gut halten.


    Und so wars auch... also das ganuze Moped wieder zusammen geschraubt.


    Tadddaaa.... TX03 verbaut...

    Testflug steht noch aus, da bin ich aber zuversichtlich, da ich die Cam schon auf den TinyWhoops habe und dort bin ich auch sehr zufrieden damit.


    so short

  • Moin zusammen,


    wieder neue Erkenntnisse, der versuch heute zu fliegen ist gescheitert... sobald man den Copter ansteckt beginnt die Bootsequence und dann findet man sich in einem Dauerreset.....

    also Cam abgesteckt und Copter startet ganz normal.


    Erste Vermutung der BEC auf dem Board hat nicht genügend Leistung. Jetzt gibt es 2 Lösungen... eine 2S Kamera verbauen und direkt an den Strom löten oder einen BEC verwenden. Ich habe mich zu zweiterem entschieden. Da ich noch ein Pololu #2121 da hatte, hab ich dies verwendet...




    Den einbau hab ich dann relativ unkompliziert gestalltet. V-IN unten ans Lipo Kabel mit ran. Das Pololu mit doppelseitigen Klebeband auf den Emfpänger geklatscht und V-OUT zur Kamera:


    Noch die Stromkabel aus dem original Stecker genommen und wieder zusammen geschraubt.....

    Resultat, jetzt funktioniert alles!!! Was mir noch aufgefallen ist.... das der Empfänger besser zu funktioniern zu scheint. Im Auslieferungszustand hatte ich hin und wieder die Meldung Telemetrie lost von der Taranis... das ist bis jetzt komplett weg, was ich bemerkt habe.


    Erste Tests in der Wohnung haben auch ergeben, das keine Streifen im Bild sind..... ist schon mal sehr erfreulich.....


    mfg


    Danny