DYS F4 Pro Flight Controller erster Eindruck

  • Moin zusammen,


    Als ich die DYS F4 Pro bestellt hatte, gab es von der Betaflight noch keine F4 version.

    Darum habe ich zur DYS F4 Pro gegriffen.


    Geflasht wird sie mit der DYS4PRO oder der Ominibus F4 Software.


    Was da genau der unterschied ist, habe ich noch nicht herausgefunden..... eventuell gar keiner, bis auf den Namen.

    Zu den technischen Eckdaten:


    * OMNIBUSF4 firmware

    * Master STM32F405 GRT6, refresh rate up to 8K

    * PCB 3OZ copper enhance current stability and cooling fast

    * 5V 3A BEC output

    * Exposed pad for easy soldering

    * Compatible with all ESCs, as well as DYS 4-in-1 esc without soldering

    * Integrated OSD, no need to flash firmware additionally,debug OSD via BF ground station.

    * Integrated current meter to monitor the real-time power consumption

    * Adjust the PID by OSD via remote control

    * Adjust the VTX via open ports such as power, frequency band, frequency point (Note: The VTX should have this function like TBS one and the upcoming DYS VTX.)

    * DYS F4 flight control with 4 damping balls reduce the vibration to make it fly stably.

    * 2-6s lipo support

    * Net weight: 11.2g (exclude wire)

    * Size: L42 * W36mm, hole distance: 30.5*30.5mm

    * Gyro: MPU6000

    *3.3 V Voltage output

    * Include PPM VTX and RSSI VTX



    Der Currentsensor geht bis 150A, somit sollte das Board auch soviel aushalten. So sieht die DYS F4 Pro dann verpackt aus:


    Zwischen Plastikschachtel und Pappkarton finden wir noch einer Kurzanleitung.


    In der Plastikschachtel haben wir dann:

    Gummidämpfer

    Kunststoffmuttern und Schrauben

    Bei den Gummidämpfern haben wir gleich einen zweiten Satz dabei.


    Somit finden wir 8 Stück vor.


    Dazu gibt es dann noch ein 14AWG Kabel mit XT60 Stecker und einen kleinen Piepser.



    Das Lipo Kabel solltet Ihr auf Jedenfall überprüfen. Meins war bei der Masse, für mich nicht zufriedenstellend verlötet. Ich hab da selbst noch etwas Lötzinn mit drauf:


    Jetzt aber zu FC selbst. Hier macht die Verarbeitung schon mal einen guten Eindruck.

    Die ESC + und - Kabel kann man auf der Oberseite und Unterseite verlöten.

    Das ESC Signal Kabel und passende Masse jedoch muss auf der Oberseite verlötet werden.

    Genau so wie der Anschluss für unsere Stromversorgung (XT60 Kabel). Auf der Unterseite fällt einem gleich ein Pinheader auf.

    Der ist für die DYS 4in1 ESC gedacht. Damit kann man die dann "Kabellos" verbinden, oder sagen wir mal lieber lötfrei.


    Wenn man die FC ohne eine Drehung verbauen will, müssen auch diese Pins nach unten zeigen. Somit liegt auch der F4 Chip auf der Unterseite.

    Was etwas ungewohnt ist, aber nichts weiter zu bedeuten hat.

    In der Nähe vom Stromanschluss findet man dann auch einen Pfeil, wie die FC einzubauen ist.


    So weit so gut erstmal, jetzt fehlt uns nur noch ein Anschlussplan:


    Und mit dem können wir dann auch direkt loslegen.


    Vom Design gefällt mir der FC schon mal sehr gut, auch der Bootloader Jumper ist ein vernünftiger Knopf.
    Jetzt wird sich beim Löten noch rausstellen, ob die Pads was taugen. Aber bis jetzt habe ich das noch nix negatives gehört.
    Bei manchen sehr sehr günstigen Ominibus FCs, also der clone vom clone sozusagen. Habe ich schon gehört, das hier etwas mindere Qualität geben soll.

    Gekauft habe ich meine bei Bangoog für 33.22 Euro. Für eine China FC schon etwas happig.
    Jedoch muss man bedenken ich habe jetzt alles auf einem Board. FC, PDB OSD, 5V BEC mit 3A. Spart Gewicht und Bauraum.

    Gut Nachteil ist, wenn was kaputt ist, muss das ganze Teil raus. Aber ich werde mich da mal überraschen lassen.

  • Moin zusammen,


    ich habe heute über YT die Info bekommen. Das wohl RX3 und TX3 in der Anleitung vertauscht sein sollen. Bzw es auch ein falsches Pinlayout im Netz rumgeistert. Also sollte es Problem mit RX3 TX3 geben. Einfach mal tauschen. Das sind Signalleitungen, außer das es nicht funktioiert. Darf sonst nix passieren. Werde das später noch Prüfen.


    Des weiteren bin ich drauf hingewiesen worden. Das die FC so eine Art wasserabweisenden Schutzlack hat. Wahrscheinlich ehr bekannt als Lötlack. Kann man der FC natürlich auch noch zu gute rechnen.


    mfg


    Danny

  • Moin,


    bis habe ich die nur auspackt und mal geflasht. Die soll in den Stingy Frame. Da warte ich noch auf die ESC's und Motoren. Dann geht's ans löten. Werde Telemetrie zwar mit anlöten aber nur für die LUA Scripts nutzen. Rock FPV hat mir mal die falsche Beschreibung zukommen lassen:


    Sollte man also schon an der Schrift erkennen wenns falsch ist. Was noch seltsam ist, bei Banggood und im Pinlayout steht 3S - 6S. Bei der Mitgelieferten Beschreibung steht nur 3S - 4S. Gehe aber schwer davon aus, das die bis 6S geht.


    Das Layout hat jedoch defintiv einige Vorteile gegenüber der Betaflight FC.


    INav hatte ich bis jetzt noch nicht im Einsatz. Aber mit dem Baro schon damals massive Probleme. Das war damals eine Naze REV5 und die wollte ich mit der Harakiri zum laufen bringen. Dazu musste ich den Baro in Styropor einpacken mit etwas Schaumstoff. Dann oben nen kleines Loch rein. Ab da hatte das dann halbwegs funktioniert.

  • DrFrantic77

    Hat den Titel des Themas von „DYS F4 Pro Fligh Controller erster Eindruck“ zu „DYS F4 Pro Flight Controller erster Eindruck“ geändert.