RotorRiot FC F4 mit Softmounted Gyro

  • Moin zusammen,


    ich hab vor kurzem das Innenleben von meinem X210 upgeradet. Hier hab ich mich dann für die RotorRiot FC entschieden.

    Betstellt hab ich die bei Flyingmaschines und hat aktuell nen Kurs von 44,95 Euro.

    Fangen wir mal mit den technischen Daten und dem Lieferumfang an.


    Spezifikation

    • Soft mounted Gyro MPU6000
    • Soft mounted Anschlüsse
    • Intuitives Löt-Layout
    • 3 UARTs mit änderbarem Inverter auf UART1 für SBUS
    • BF OSD
    • Breakout Port für 4in1 ESC
    • STM32 F405
    • Target: OmnibusF4
    • LiPo Input 2S-6S
    • eingebauter Current Sensor
    • 8MB Blackbox Speicher
    • SBUS, DSMX, CRSF Support (Crossfire)

    Lieferumfang

    • Rotor Riot - Riot Control F4 FC
    • Anschlusskabel ESC
    • Hardware
    • Pinlayout
    • Buzzer
    • XT60 Anschlusskabel (in Schwarz :D )
    • Case



    Liest sich alles schon mal sehr gut. Ungewöhnlich sind die 8MB fürs Datenloggin, jedoch ausreichend. 2S-6S kann die FC auch ab. Somit hat man schon mal reserve.

    Das Ganze sieht dann so aus:


    Wir sind hier mit ausreichend Kablen bewaffnet, vom Piepser finden wir die kleine Version vor. Auch sind alle Variationen für die Steckverbindung zu 4in1 ESCs dabei.

    Die FC wird softgemounted verbaut und der Gyro ist auch Softgemountet, somit doppelt gedämpfed. Womit ich nicht ganz klar gekommen bin, sind die Standoffs mit nur Muttern. Da hab ich wieder mein herkömliches Set verbaut.


    Von den Lötstellen ist die FC gut durchdacht, so wie es auch zu erwarten war. Stromversorgung und ESC Singalkabel lassen sich jeweil von unten und oben Löten. Beim Löten muss man halt aufpassen, das man das Gyrocase nicht mit anbrutzelt. Aber ansonsten ging das alles gut von der Hand.



    Eine weitere Eigenheit der FC ist, das aufgrund der Anordnung von USB und XT60, der XT60 immer nach rechts oder links montiert werden sollte. Anonsten ergibt sich das Problem. Das der USB Port nach vorne oder nach hinten zum Copter liegt. Was bauartbedingt dann meistens dazu führt. Das man sehr schlecht an den USB Port ran kommt.


    Unter Betaflight wird die FC als DYSF4PRO eingbunden. Diese hab ich in meinen Stingy Frame verbaut. Die lies sich jedoch bei weitem nicht so gut verlöten und auch der Gyro ist nicht softgemounted.

    Bei der mitgelieferten Kurzanleitung/Schaltplan ist zwar alles beschrieben. Jedoch würde ich jedem empfehlen mal einen Blick auf das erweitere PDF von Rotor Roit zu werfen. Hier sind auch die Ports und Einstellungen ausführlicher beschrieben.


    In einem kleinen Unboxing hab ich nochmal alles zusammen gefasst.


    Einen Testflight mit BF 3.4RC5 und Freestyle Settings hat sie auch gut gemeistert und ich muss sagen, das sich die sehr angenehm fliegt, so bei 55 Sekunden hab ich die FC mal nen bisschen belastet. Propwash hält sich in grenzen. Dies lässt sich jedoch bestimmt mit nen bisschen Tuning noch weiter eleminieren. Für Stock is das schon mal recht gut: