TBS Tango V2 released

  • Nach einer gefühlten Ewigkeit wurde jetzt die Tange 2 released.


    Auf den ersten Blick mag man die Funke als zu klein einstufen, aber dazu muss man sich die erstmal genauer ansehen!



    Wir haben gerade Außenkanten und Fullzsize Hall-Gimbal, was die eigenltich nur hochkant in der Größe schrumpfen lässt.


    Die TBS Tango 2 gibt es als Tango 2 und als Tango 2 PRO Version. Der wesentliche Unterschied dabei sind die klappbaren Gimbals und einer etwas anderer Lieferungumfang:


    Zum zusätzlichen Lieferumfang der TBS Tango 2 Pro gehören:


    1x Samttasche

    1x Stickersheet

    2x Schrauben zum Gaswegeinstellen mit Schlüssel

    1x 3D Schlüsselanhänger (nur im ersten Batch)



    Die Gimbalfedern (hart und weich) sind in beiden Versionen enthalten.

    Das sind so mal die markenten Unterschiede der beiden Versionen.


    Was kann aber die Funke?


    Wie bereits erwähnt bekommen wir eine handliche kleine Funke in voller Breite mit Fullsize Hall-Gimbal.

    Einem integrieten TBS Crossfire Micro TX (bis 250mw) mit CRFS Shot Protokoll bis 12 Kanäle

    Rechweite bis zu 30km (Angaben vom Hersteller)

    Falltbare Antenne die zugleich auch als Kickstand genutzt wird

    USB C und Kopfhöreranschluß und Lautsprecher plus Virbrationsalarm

    3 (Bedienungs) Tasten und ein click&wheel

    5000mah Lipo Akku (Ladezeit 2.5 Std.) über den USB-C Anschluß!

    Open Source Software, vorab FreedomTX und später dann Open-TX

    Hochauflösendes Display 196*96 OLED Display (weiß schwarz)

    Digitaler Trim über click&wheel

    100+ Modelle auf der internen SD-Karte

    TBS Cloud compatible



    Bei den Schalten haben wir diesmal keine gewöhnlichen Kippschalter mehr, sonder was komplett Neues:


    Somt haben wir:

    2 x 2 Positionsschalter

    2 x 3 Positionsschalter

    2 x 2 Tastschalter


    Erscheint jetzt ein bisschen wenig am Anfang. Aber sollte denoch für alle Modis ausreichend sein...


    In dem Vorstellungsvideo wurde noch erwähnt, das in Zukunft die Empfänger Piloten gebunden über die TBS Cloud sind.

    Das bedeutet, falls Ihr noch ein weiteres Crossfire habt (in einer Andern Funke). Die Empfänger nicht jedes mal neu binden müsst. Das ist wird aber erst in ferner Zukunft kommen.


    Mein erster Eindruck von der Funke war ja, boah ne das geht garnicht. Aber als ich mir dann daß Vorstellungs Video angesehen hab... dachte ich mir, eigentlich schon geil. Kleine kompakte Funke mit fullsize Bedienelementen. Richtig schönes Packmaß. Darum hab ich mir das gute Stück jetzt auch mal in der PRO Verison von FPV24 bestellt. Wie gut oder schlecht das Teil ist, werdet Ihr von mir also bald Erfahren.


    Über den Preis kann man jetzt echt streiten, jedoch muss ich sagen. Das der Sicher OK ist. Wenn man bedenkt das meine eine Funke mit Crossfire bekommt! Wenn man mal in betracht zieht was ein Crossfiremodul alleine kostet:


    Preise (stand: 03.02.2020)

    TBS Tango 2 - 179,90 Euro

    TBS Tango 2 PRO - 224,90 Euro

    Beim deutschen Händler FPV24


    Kritikpunkte.


    Der Nack-Strap mount kostet extra 5 Euro! Alternativ gibt es ein Druckteil auf Thingiverse.

    Crossfire Only - somit bleiben manche TinyWhoops ausßen vor. Einzige Lösung die ich mir vorstellen könnte, wäre eine Art Repeater system, das dass CRFX Singal auf das entsprechende andere Protokoll übersetzt.


    Aber ansonsten würde ich sagen, eine gelunge neue Funke. Auch wenns ewig gedauert hat.

  • Ich hab mir die Tange 2 PRO kurzum bei FPV24 bestellt. Weil der Formfaktor echt nen schönes Gimmicks ist.

    Zum Freestylen auch das MicroTX aussreicht. Wobei man erwähnen muss, als ich mir das Crossfire gekauft hab, gab es keine andere Version.


    In der Hand liegt die Tange echt schon mal sehr gut.... ein bisschen gewöhnungsbedürftig, weil sie fast kein Gewicht hat. Aber daran gewöhnt man sich recht schnell.


    Natürlich hatte ich gleich mal wieder einen Volltreffer!


    Irgendwie lief die Tango 2 bei mir im Menu die ganze Zeit schon etwas hacklig und nicht flüssig. Als ich dann das 4 Modell angelegt hatte, gab es diese nette Meldung:


    Wie sich dann herausstellte war meine SD Karte defekt! Ich konnte die auch nicht mehr formatieren:


    Kingston ist zwar ein guter Markenhersteller. Aber wie man sieht kann man auch hier Ausschuß erwischen!


    Ich hab die Karte dann durch eine Sandisk 32BG Class 10 ersetzt und nun läuft die Funke wie am Schnürchen. Kleiner hatte ich keine mehr gefunden.


    Bei der Gelegenheit habe ich gleich Fotos vom inneren der Funke gemacht.


    Zum aufschrauben müssen beide Gripschalen entfernt werden, darunter findet man dann 6 Inbusschrauben.


    Dann fällt einem erstmal der 5000mah 1S lipo auf.


    Der ist mit 2 runden Klettstücke befestigt


    Hier sieht man dann auch die SD Karte, die zusätzlich noch mit einem Captonband gesichtert ist. Dann müssen noch 8 weitere Schrauben und das Flachbandkabel (unten) gelöst werden.

    Dann kann man die Platine raus ziehen.


    In der Frontschale ist dann noch das Display verschraubt, das ich aber erstmal drin lasse:


    Soviel mal zum Innenleben der Tango 2.

  • Ich habe meine ersten Eindrücke mal hier im Video zusammen gefasst:




    Bei der Software muss halt noch nachgelegt werden. Bei Grundfunktion zum Copterfliegen hatte ich noch keine Probleme und keine Ausfälle.


    Persönlich stören mich wirklich nur 2 Sachen and er Pro Version. Das die Nackstrap nicht mitgeliefert wurde und dass der äußere Rand der Gimbals aus Plastik ist!

    Durch den Plastikrahmen hat man keinen richtigen Anschlag und wenn man zu fest drückt, stimmen ganz schnell die Werte nicht mehr. Das bemerkt man das erstmal, wenn man die Funke kalibriert. Da habe ich dann mehrere Anläufe gebraucht und musste die Sticks mit viel Gefühl kalibrieren.