Beiträge von DrFrantic77

    Hi,


    noch ein Bild von innen. Da mir das letzte mal der Stromstecker vom Phantom abgerissen ist, habe ich hier dann gleich eine neue Leitung gelegt.
    Es war nicht an der Lötstelle gerissen, sondern dahinter... denke mal, das originale Kabel war nicht so der Hit.


    Moin,


    hier mal ein Beispiel wie man die SimonK Firmware auf die Regler bekommt.


    Zu diesem Beispiel nehme ich einen Hobbywing 12A (Funfly) Regler. Meine Regler sind noch Atmega die soll es aber auch inzwischen mit dem SILabs. Hier funktioniert dann die SimonK nicht mehr....


    Was man alles benötigt.


    Regler
    1 Motor (dient als Lautsprecher für das piepsen)
    1 USBsap
    1 Labornetzteil, Lipo ist nicht ratsam, flasht man die falsche Firmware, raucht's am Motor (meistens)
    KKFlashTool http://lazyzero.de/kkflashtool#download


    Also erstes für den Regler passende Firmware suchen, hier:


    https://docs.google.com/spread…k3MkRHVzhKdjU1YzdBQkZZRlE


    Dann Motor an der Regler klemmen, ich benutze dazu gerne Krokoklemmen.
    Wenn man der Regler jetzt mit einem Adapter flasht, wird dieser mit Strom über den USB versorgt. Es gibt aber auch Regler, die man extern mit Strom versorgen muss.... Bei den 12A Hobbywing ist dies nicht der Fall.


    Dann KK Flash Tool starten.


    Den richtigen Programmer und Schnittstelle auswählen. Dann die Passende Firmware.
    Programmer mit Regler verbinden und dann Feuer frei.
    Sollte alles richtig geflasht werden, hört man bei Fertigstellen noch einen Beep.


    Mann kann noch kurz testen, wie sich das alles dann mit einem Labornetzteil verhält. Bei der Fälschen FW sollte das Netzteil einbrechen. Sind die Starttöne vom Regler vorhanden. ist zu 99,9 alles glatt gegangen.


    Dann noch die Regler Anlernen und Fertig.


    Hier nen kleines Video dazu:


    [youtube]

    [/youtube]

    Moin,


    also bei mir ging das nie ohne ! Du hast Opto Regler soweit ich das im Hinterkopf habe ? Könnte der Grund sein.
    Prinzipiell jedoch braucht man so nen Filter. Sonst gibt es ganz hässliche Streifen im FPV Bild

    Hi,


    also so nen Video hat Stefan auch ? Oder war die Cam aus ? Wenn der so rum spinnt, dann ist definitiv nen Propeller gebrochen, bzw genauer gesagt, es fehlt die Hälfte davon.


    Oder die Kiste einfach überladen und nen Regler abgeraucht, bzw dabei ab zu rauchen.


    Was mir dazu noch einfällt, wie sicher bist du, das du mehr mw als 10 hast ? Ob sich jetzt die Sendeleistung so einfach per Software hochschrauben lässt, bin ich immer am zweifeln.
    Wenn das immer so gut bei 400m Passiert, dann ist es gut möglich, das die Funke immer noch mit 10mw Sendet.... unabhängig von dem was es im Menu anzeigt.
    Bei 10mw kommt das auch (praktisch nicht theoretisch) an 400m hin. Das letzte mal war noch der Strommasten da, der nen bisschen gestört hat.... usw..


    Ich hab noch die Original DJI Funke da... mit Empfänger. Nur mal so zum testen, was dann passiert ? Wäre mal mein Vorschlag.


    mfg


    Danny

    Hi,


    hier mal die Bauanleitung für einen Filter für den Videosender. Wenn man den Videosender mit dem Flugakku versorgt, kann es passieren das man Streifen im Livebild hat. Meistens beim Gasgeben....


    Für den Filter werden folgende Teile benötigt:


    -Spule L-PIS4720 100µ
    -Elko 330µF 25V oder größer
    -Kondensator z.b. X7R-5 100n


    Die Spule setzt man in die Plusleitung, Elko und Kondensator kommen zwischen + und -, beim Elko auf die richtige Polung achten.


    Wenn ich wieder einen baue gibt es nen Foto.....

    Pauschal als egal würde ich das nicht sagen.... es steht bei allen Sendern drauf wie volt die ab können.... Da gibt es verschiedene Versionen.


    Der aktuelle 25mw sollte im Bereich von 7V - 25V sein.
    Beim 250er Fatshark gibt es eine V2 und V3! Der V2 kann nur bis 13V und der V3 geht bis 17V.
    Der 600er sollte meines Wissens nach auch von 7V bis 25V gehen.

    Hi,


    kommt dir das bekannt vor:


    Hatte ich 2010.... am Mikrokopter. Mit der FW 0.80, hier das dies immer nur auf, wenn ich den Höhenregler an hatte (höhe halten bei Vollgas) und dann Gummi nach vorne gegeben habe.


    Wenn ich den Höhenregler ausgeschalten habe, hatte ich keine Aussetzer. Allerdings sackt der Kopter bei voll Schub und Nick nach vorne nach unten durch. Zwar fliegt die Kiste dann gute 90 - 100 KmH, mit Rückenwind sogar noch mehr. Aber sackt auch ganz schnell nach unten durch. Da der Kopter 90 Grad schräg in der Luft steht.


    Die Aussetzer habe ich mir damals so erklärt, das hier die Software versucht die höhe zu halten, und da kurz gegensteuert. Dann hat man dieses Pumpen vom Höhenregler....


    Wollte den Höhenregler mal tauschen... aber irgendwie hab ich das dann doch nie gemacht.... Der Kopter fliegt heute, mit identischer Hardware, nur ein Grösserer Atmega auf dem Board und ein zweiter Beschleunigungssenser.


    Hier mal ein Video mit der Software 2.02:



    Flieg ich auch Teilweise über 50 KmH... keine Aussetzer mehr.


    Kannst du den Kopter im Manual Modus mal schräg nach vorne legen und Vollgas geben ? Nur um zu sehen ob er das da auch macht ?


    Bei nem Burnout, wirst auch solche Aussetzer haben ? Atti Modus. Bei genug höhe beide Stick Gas und Nick voll nach vorne ?


    mfg


    Danny

    Hi,


    der Gaupner Duo 60 plus war ganz nett, leider habe ich einen mit defekten Netzteil erwischt.... daher mehr wenn er wieder da ist. Voraussichtlicher Liefertermin 20.05.14.... klasse.....

    Hi,


    das ganze sieht echt interessant aus. Rein theoretisch könnte ich dafür auch eine 2.4GHz Antenne killen ? Solange ich die Antenne hinter den aktiven Teil anlöte...


    Zu deiner Reichweite wäre es sehr interessant zu wissen welchen Empfänger deine Fatshark verbaut hat.


    Hier gibt es zwei Versionen


    1. Blauer Aufkleber (alte Version) habe ich bis jetzt noch nie geflogen Reichweite soll nicht so toll sein (-85dbm).


    2. Schwarzer Aufkleber (neue Version) die soll an die Reichweite vom Uno V3 ran kommen (-90dbm).

    Arduino Board mit NunChick aus WiiMotion+


    die Urversion des MWC, macht erstmals was es soll, fliegen 8). Auf dem WiiMotion+ ist nur ein Gyro (kein ACC) Fliegen somit nur im HH Modus.



    Flyduino Pro Mini mit MPU6050


    Das ProMini ist ein Arduino Board von Flyduino, das in schwarz ausgeliefert und ist doppelt so dick 1.6mm. Die MP6050 ist Gyro und ACC in einem und hat die 4.7 pullups onboard, so wie einen 3.3V abgriff der für den Spektrum Empfänger genutzt werden. Problem bei dieser Version ist, das es nur einen Serial Port gibt. Wenn man jetzt einen Spektrum Satelliten nutzt, kann man nicht gleichzeitig die GUI Benutzen. Die Verbindung zwischen Computer und Board muss über einen FTDI erfolgen.



    Flyduino Pro Mirco mit MPU6050


    Das Pro Micro hat wieder eine Stärke von 1.6mm und basiert auf dem ATmega32u4 Prozessor. Daraus ergeben sich folgende Vorteile:


    - USB on Chip (es wird kein FTDI oder UART Adapter benötigt)
    - Ein freier Serial Port (es ist möglich ein Spektrum Satellite gleichzeitig mit der GUI zu verwenden)
    - 6 hochauflösende PWM Ausgänge (11-bit)
    - 2.5kB RAM
    - höhere P Werte locker möglich dank 32U4 und HPWM


    Dazu wieder die MPU6050 in der Gyro und ACC vereint sind. Auch 3.3 Volt für den Spektrum Satelliten liefert das Board auch.


    Eine Steuerung mit der man nichts falsch machen kann...



    NanoWii


    Es basiert auf dem ATmega32u4 Prozessor der auch auf dem Arduino Leonardo ist, der Gyro und ACC ist wieder in der MPU6050 vereint. Ab der MultiWii 2.1 wird die NanoWii voll im Sourcecode unterstützt.


    Technische Details:


    - USB on Chip (es wird kein FTDI oder UART Adapter benötigt)
    - Ein freier Serial Port (es ist möglich ein Spektrum Satellite gleichzeitig mit der GUI zu verwenden)
    - 6 hochauflösende PWM Ausgänge (11-bit)
    - 2.5kB RAM
    - CPU Geschwindigkeit 16 MHz
    - Flash Speichergröße 32kB (3,3kB braucht der Bootloader)
    - 6 Empfänger Eingänge (2 Aux Kanäle)
    - PPM Summ-Signal-Empfänger kompatibel
    - Spektrum Satellite Empfänger kompatibel
    - 6-8 Motorausgänge (Motor 1-6 haben 11-bit PWM)
    - Es wiegt weniger als 4g (ohne Pin's)
    - Größe 3,7 x 3,7 cm
    - höhere P Werte locker möglich dank 32U4


    Absolut kompaktes Board mit allem was man zum fliegen braucht. Kleine Eigenheit der NanoWii ist, das sie bei harten Landungen gerne nach hüpft....